Familie Faas

Die direkte Ahnenlinie der Familie Faas läßt sich nachweislich zurückverfolgen bis zur Person Jakob Gottlieb Faas, geboren 1809 in Luisenfeld, Polen. Dort verliert sich die Spur. In einigen Stammbäumen finden sich noch Hinweise auf einen Jakob Friedrich Faas geboren 1790 in Torschau Batschka im heutigen Serbien, welcher sein Vater sein soll, sowie dessen Vater Johann Adam Faas aus Cleebourg, Elsaß, Frankreich. Dieser soll am 19.05.1784 mit seiner Tochter nach Torschau, Batschka gezogen sein. Um 1804 zog Johann Adam mit einer Tocher, vermutlich Elisabetha Faas, nach Luisenfeld, Polen. Es existieren jedoch keine handfesten Quellen, welche diese Daten bestätigen und die Aussagen sind teilweise wiedersprüchlich.

Die Familie von Jakob Gottlieb Faas zieht um 1820 weiter nach Bergdorf, Bessarabien. Jakob Gottlieb Faas heiratet dort 1833 Elisabetha Dorothea Steigmann, welche 1813 in Scheppach, Baden-Württemberg geboren wurde und 1823 nach Bergdorf, Bessarabien mit ihrer Mutter und ihrem Bruder auswanderte. Die Familie zieht um 1838 nach Teplitz, Bessarabien. Mit ihr hat er insgesamt zehn Kinder. Nachdem seine Frau 1853 an Wassersucht verstarb, heiratete er Agathe Vossler und hat mit ihr zwei weitere Kinder. Jakob Gottlieb stirbt 1864 an Magenkrämpfen.

Sein Sohn Jakob Friedrich Faas erwarb um 1870 ein Anwesen in Neu-Posttal, Bessarabien. Die Familie seiner Ehefrau Katharina Schaal läßt sich bis zu Hans Schaal, geboren 1505 in Pliezhausen, Baden-Württemberg, Deutschland zurückverfolgen. Dessen Sohn Friedrich Faas zieht Ende des 19. Jahrhunderts mit seiner Familie an die Schwarzmeerküste nach Sangerowka, Bessarabien. Die Familie von seiner Ehefrau Anna Margaretha Dobler aus Teplitz, Bessarabien kann bis zu Jacob Dobler geboren 1549 in Buoch, Baden-Württemberg, Deutschland zurückverfolgt werden.

Friedrichs Sohn Emil flüchtet mit Ehefrau Rebecka Vollmer und den drei Kindern zum Ende des zweiten Weltkrieges vor den russischen Truppen zurück nach Deutschland, wird in Erkrath, Nordrhein-Westfalen, Deutschland sesshaft und verstirbt vor 1967. Adolf Faas, jüngster Sohn von Emil und Rebekka, heiratet 1968 Sonja Schmiady und hat mir ihr einen Sohn. Adolf verstirbt 1973.

Die untenstehende Grafik zeigt die heutige Verteilung des Namens Faas in Deutschland. Demnach kommt dieser am häufigsten im Bundesland Baden-Württemberg vor. Es ist anzunehmen, dass sich bei dem Namen Faas im Süd-Deutschen Raum um eine Verkürzte Form von Gervasius, dem Namen eines Schutzheiligen aus Breisach am Rhein, handelt. Aktuell leben in Deutschland ca. 1226 Personen mit diesem Familiennamen verteilt auf 112 Städte und Landkreise.